Wohnen und Boden

Wir alle sind zum Leben auf Boden angewiesen. Ohne Boden keine Wohnungen, Arbeitsplätze, Nahrungsmittel oder Erholungsgebiete und keine intakte Umwelt. Da Boden aber knapp ist und sich nicht vermehren oder ersetzen lässt, gehören die gerechte Verteilung und die nachhaltige Nutzung des Bodens zu den grossen Herausforderungen unserer Gesellschaft.Die Ziele der Gerechtigkeit und der Nachhaltigkeit sind in Gefahr, wo sich Boden im Privatbesitz befindet und der Profitmaximierung keine Grenzen gesetzt werden. Wenn in erster Linie das Geld über die Verteilung und die Nutzung des Bodens bestimmt, dann profitieren die GrundeigentümerInnen auf Kosten von uns allen und der Natur.

 

Die Menschen sollen darum demokratisch über die Entwicklung ihres Lebensraumes mitbestimmen können. Da Boden ein nicht vermehrbares und gefragtes Gut ist, muss er sich möglichst im Allgemeinbesitz befinden und der Profitmaximierung entzogen werden: Wenige sollen nicht auf Kosten aller anderen übermässigen Gewinn aus ihrem Bodenbesitz ziehen können. Weil Boden zudem ein knappes Gut ist, gilt es, ihn sparsam zu nutzen. Die SP Kanton Zürich will, dass Wohn- und Gewerberaum für alle bezahlbar ist und dass ökologisch und landschaftsschonend gebaut wird. Dabei soll der unterschiedlichen Situation in den 171 Gemeinden des Kantons Zürich Rechnung getragen werden.

Kontakt AG Boden- und Wohnpolitik

Sabine Ziegler, Präsidentin

sziegler@spzuerich.ch

Artikel zu Wohnen und Boden

So will uns die Immobilienlobby abzocken!

So will uns die Immobilienlobby abzocken!
Lesen

Milliarden für die Allgemeinheit statt für wenige!

Milliarden für die Allgemeinheit statt für wenige!
Lesen

Neue Perspektiven für das Kasernenareal

Nachdem die von Stadt und Kanton erarbeiteten Pläne für die Zukunft des Kasernenareals an der rechtsbürgerlichen Mehrheit vor Abschluss der alten Legislatur im
Lesen

Nein zur Senkung der Grundstückgewinnsteuer

Soll die Allgemeinheit Immobilienfirmen noch mehr subventionieren? Nein, keinesfalls!
Lesen

Die Sonntagsreden der rechten Sparapostel

Wenn es um die eigene Klientel geht, entpuppen sich die rechten Sparapostel als Sonntagsredner.
Lesen

JA zu fairen Mieten in Illnau-Effretikon!

Das Problem kennen zahllose Städte und Gemeinden im Kanton Zürich: die Mieten fressen einen immer grösseren Anteil der Einkommen weg.
Lesen

Bürgerliche wollen Uferwege verhindern

Schutz der Eigentumsrechte der Villenbesitzer am Zürichsee geht weiter als die Bundesverfassung
Lesen

Wohnungsknappheit trifft die Menschen existentiell

An der Sitzung vom Montag hat der Kantonsrat den Gegenvorschlag zu unserer Volksinitiative «Für mehr bezahlbaren Wohnraum» beraten.
Lesen

Die Zersiedelung stoppen – Ja zum neuen Raumplanungsgesetz

Die Siedlungsfläche der Schweiz wächst mit erschreckendem Tempo.
Lesen

Wohnen muss bezahlbar sein

Dieser Aussage können wohl die Meisten zustimmen.
Lesen

Damit die Mieten nicht in den Himmel wachsen!

Die zwei Initiativen des Mieterverbandes stärken den Mieterschutz und stoppen so die Explosion der Mieten.
Lesen

Eine Bodenpolitik für alle statt für wenige

Wie ein erhobener Zeigefinger streckt sich das ehemalige Sulzerhochhaus in den Winterthurer Himmel.
Lesen

Preistreibende und ungerechte Bausparinitiative

Die bürgerliche Bausparinitiative möchte durch Steuererleichterungen den Erwerb von Wohneigentum fördern.
Lesen

Mit Plus-Energie-Bauten AKW’s abschalten

Ausstieg aus der Atomenergie
Lesen

Es wird eng in den Städten

Fast 2/3 aller Menschen leben heute in Städten.
Lesen

Liberalisieren wir den Seezugang

Es ist interessant, welche Argumente gegen einen Zürichsee-Uferweg ins Feld geführt werden.
Lesen

Überraschung!

Debatte zu den wohnbaupolitischen Initiativen der SP und der EVP
Lesen

Bezahlbarer Wohnraum für alle statt immer höhere Mieten

Eine Entgegnung zu «So steigen die Mieten noch mehr» von Santosh Brivio.
Lesen

Linke Miet- + Wohnbaupolitik + rechter Pawlowscher Reflex

Vergangenen Donnerstag hat die SP Kanton Zürich ihre Volksinitiative «Für mehr bezahlbaren Wohnraum» lanciert.
Lesen

Wohninitiative lanciert

Heute Donnerstag, 24. Februar wurde die Wohninitiative der SP Kanton Zürich lanciert.
Lesen

Das Glattal als Grossstadt

«Krokodil» hat Grosses vor mit dem dynamischsten Tal in der Schweiz gleich nördlich der Stadt Zürich.
Lesen

Mieten müssen auch für den Mittelstand bezahlbar bleiben

Das Zürcher Trendquartier Seefeld gleicht einer riesigen Baustelle.
Lesen
Weniger Artikel anzeigen